Mystische Geschichte

Honduras Copan

Honduras Copan

Warum der Mensch den Drang entwickelt hat, sich künstlerisch auszudrücken, das ist nur unzureichend damit zu erklären, dass seine Gehirnkapazität irgendwann soweit gewesen sein muss.

Kunst als Verbindung zu den Göttern

Baalbek Libanon

Baalbek Tempel Libanon

Ob in Mittel- u. Südamerika, in Asien oder Afrika, der Wunsch, das Gegebene von sich aus neu zu gestalten, dem, was die Götter erschaffen haben, seitens der Menschen etwas Neues, vorher nicht Gewesenes hinzuzufügen ist der Grundwesenszug des Homo sapiens.

Nicht die Entdeckung des Feuers oder die Ausprägung der Sprache, nicht der Ackerbau und auch nicht die Kriege sind als Indikator dafür zu betrachten, dass der moderne Mensch entstanden ist. Es ist eindeutig der Wettbewerb zwischen dem Menschen und den Göttern, der gleichzeitig Unterwerfung und Verehrung war.

Karnaktempel in Luxor

Karnaktempel in Luxor

Dabei entsteht zwangsläufig die Frage, wie der Mensch darauf gekommen sein kann, dass dieses alles, was er wahrzunehmen imstande war nicht aus sich heraus hatte entstehen können, sondern einem Schöpfer zuzurechnen sein musste, der in der Rangordnung über jedem in der sozialen Stufe noch so hochstehenden Menschen überlegen war.

Der Schöpfungsgott musste allerdings auch der Gott sein, der Leben nahm. Und was mit denen geschah, die ihren letzten Atem ausgehaucht hatten, das konnten die Menschen an der umgebenden Natur vergleichen. Alles war vergänglich. Und alles diente aber wieder auch dazu, dass neues Leben entstand.

Myanmar Bagan ThatbinnyuTempel

Thatbinnyu Tempel Bagan Birma

Die Regeln des sozialen Miteinanders, die sich auf dieser Erfahrung hin aufbauten, privilegierten manche Mitglieder des Stammes oder der Familie, zu einer bevorzugten Stellung gegenüber den Schöpfungsgöttern.

Entsprechend wurde ihr Ableben auf verschiedenste Arten hin verklärt. Immer ging es auch darum, dass die vormals physische Existenz möglichst erhalten bleiben sollte. Abbilder des Verstorbenen, die besondere Aufbewahrung körperlicher

Bestandteile, das Mumifizieren des Leichnams, Grabbeigaben und die ständige Verehrung der Verstorbenen bis hin zum vermeintlichen Dialog mit dem Totenreich gehörten und gehören teilweise auch heute noch dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.